Problem im Griff

Wann sollten Sie eine Langzeitbeziehung beenden?

 

Beziehungen gehören zu den komplexesten Aspekten unseres Lebens, vor allem Langzeit-Beziehungen wie die Ehe. Ihre Beziehung kann Sie in ungeahnte Höhen emporheben oder Sie in Depressionen verfallen lassen.

 

Logo-Ringe-gruenWas aber, wenn Sie irgendwo dazwischen stehen?

Was, wenn Ihre Beziehung ziemlich gut ist, 7 auf einer Skala von 1 bis 10? Sollen Sie bleiben, sich fürs ganze Leben zu dieser Beziehung verpflichten? Oder sollen Sie gehen und sich nach etwas umschauen, das besser passt oder noch besser als die aktuelle Beziehung werden könnte?

Das ist das schreckliche Dilemma. Sie sind sich einfach nicht sicher, was das Richtige ist. Vielleicht ist das, was Sie haben, gut genug und Sie wären verrückt, es aufzugeben, um einen neuen Partner zu suchen, den Sie womöglich niemals finden. Vielleicht halten Sie sich selbst davon ab, eine wirklich erfüllende Beziehung zu finden, die Sie für den Rest Ihres Lebens glücklich machen würde. Schwierige Fragen.

Glücklicherweise gibt es ein exzellentes Buch, das eine intelligente Vorgehensweise anbietet, um  diesen Zwiespalt zu überwinden. Es heißt „Soll ich bleiben, soll ich gehen“ von Mira Kirshenbaum. Ich habe das Buch vor vielen Jahren gelesen und es hat meine Meinung über Langzeit-Beziehungen komplett geändert.

Zunächst wird in dem Buch aufgezeigt, was der falsche Ansatz wäre, um diese Entscheidung zu treffen, nämlich eine Plus-Minus Liste zu erstellen und die Pro´s und Contra´s fürs Bleiben oder Gehen gegeneinander abzuwägen. Klar, das macht jeder so. Die  Pro´s und Contra´s abzuwägen erscheint logisch, aber es liefert Ihnen nicht die richtigen Informationen, die Sie brauchen, um diese Entscheidung treffen zu können. Es gibt Pro´s und Contra´s in jeder Beziehung, aber woher wissen Sie, ob Ihre schwerwiegend, tolerierbar oder sogar wundervoll sind? Die Contra´s sagen Ihnen, dass Sie gehen sollten, während die Pro´s Ihnen sagen, dass Sie bleiben sollten. Weiters müssten Sie auch zukünftige Pro´s und Contra´s vorhersehen, wie wollen Sie aber die Zukunft Ihrer Beziehung voraussagen? Wer weiß, ob Ihre Probleme vorübergehend oder dauerhaft sind?

Mira Kirshenbaum empfiehlt, die Plus-Minus Liste auf den Müll zu werfen und statt dessen eine diagnostische Herangehensweise zu wählen. Diagnostizieren Sie den wahren Zustand Ihrer Beziehung anstatt sie auf die Waagschale zu legen. Das liefert Ihnen die Informationen, die Sie brauchen, um eine intelligente Entscheidung zu treffen und genau zu wissen, warum Sie sie treffen. Wenn Sie sich in einem Zwiespalt befinden, bedeutet das, dass Ihre Beziehung krank ist. Diese  Krankheit genau benennen zu können, ist also ein guter Anfang.

Um die Beziehungs-Diagnose zu stellen, hat die Autorin 36 Ja/Nein-Fragen ausgearbeitet, die Sie sich stellen müssen. Jede Frage ist sehr genau durch mehrere Seiten Text erläutert. Die diagnostische Vorgehensweise ist das Wesentliche am ganzen Buch.

[Werbung]

Jede Frage ist wie ein Filter, durch den Sie Ihre Beziehung hindurch lassen. Wenn Sie durch einen Filter durch sind, machen Sie mit der nächsten Frage weiter. Wenn Sie durch einen Filter nicht durch kommen, wird empfohlen, die Beziehung zu beenden. Um empfohlen zu bekommen, dass sie mit Ihrem Partner zusammenbleiben sollen, müssen Sie es durch alle 36 Filter schaffen. Wenn Sie auch nur an einem Filter hängen bleiben, wird geraten, die Beziehung zu beenden.

Das ist nicht so hart, wie es klingt, denn durch die meisten Filter schaffen Sie es spielend. Ich schätze, dass Sie bei einem Drittel der 36 Fragen nicht viel nachdenken müssen. Hoffentlich kommen Sie problemlos durch Fragen wie „Schlägt Ihr Partner Sie?“ oder „Würde Ihr Partner das Land für immer verlassen, ohne Sie?“ Falls nicht, brauchen Sie kein Buch, um zu erfahren, dass es mit Ihrer Beziehung bergab geht.

Die Empfehlungen der Autorin basieren auf den Erfahrungen vieler Paare, die entweder zusammen blieben oder die Beziehung beendeten, nachdem Sie bei einer der 36 Fragen in einen Zwiespalt geraten waren. Die Autorin beobachtete dann, wie diese Beziehungen auf lange Sicht ausgingen. Hatte die Person, die die Entscheidung zu gehen oder zu bleiben getroffen hatte, Jahre später das Gefühl, die richtige Entscheidung getroffen zu haben? Wenn das Paar zusammen blieb, blühte die Beziehung auf oder verschlechtere sie sich? Und wenn die Personen Schluss gemacht hatten, fanden sie ein neues Glück oder bedauerten sie ihre Entscheidung auf ewig?

Ich fand dieses Konzept sehr hilfreich, als könnte man die Zeit vordrehen und sehen, was passieren würde. Die Ratschläge basieren auf den Untersuchungen und der professionellen Meinung der Autorin, ich empfehle Ihnen also nicht, ihren Ratschlägen blind zu folgen. Ich fand alle ihre Ratschläge jedoch äußerst vernünftig und es waren keine Überraschungen dabei. Ich glaube nicht, dass Sie sehr überrascht wären zu lesen, dass eine Beziehung mit einem Drogenabhängigen zum Scheitern verurteilt ist. Was ist aber mit einer Beziehung zu jemandem, den Sie nicht respektieren? Was ist mit einer Fern-Beziehung? Oder eine Beziehung mit einem Workaholic, der 10-mal so viel verdient wie Sie? Möchten Sie wissen, wie solche Beziehungen üblicherweise ausgehen, wenn das Paar zusammenbleibt im Gegensatz dazu, wenn es sich trennt?

Kirshenbaum erklärt, dass dort empfohlen wird, die Beziehung zu beenden, wo die meisten Menschen, die in dieser Situation zusammen geblieben sind, unglücklich waren, wohingegen die meisten Menschen, die beschlossen hatten sich zu trennen, damit zufriedener waren. Langfristige Zufriedenheit ist also das Schlüsselkriterium. Gemeint ist die Zufriedenheit desjenigen, der die Entscheidung zu bleiben oder zu gehen trifft, nicht die des (Ex-)Partners.

Wenn Sie in einem "Soll ich bleiben, soll ich gehen"-Dilemma stecken, kann ich Ihnen dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Sie werden problemlos durch die meisten Filter gleiten, aber bei manchen werden Sie womöglich hängen bleiben und wirklich zum Nachdenken kommen. Ich empfehle dieses Buch aber nicht nur Menschen, die sich über den Zustand Ihrer Beziehung im Unklaren sind, sondern auch jenen in gesunden Beziehungen, die sie einfach noch verbessern möchten. Dieses Buch wird Ihnen helfen, die Schwachpunkte Ihrer Beziehung, die zu einem Bruch führen könnten, ausfindig zu machen und diese bewusst zu bearbeiten.

 

Logo-Ringe-gruenHier sind einige Diagnose-Ansätze

aus dem Buch, die für Sie vielleicht hilfreich sind (in eigenen Worten, nicht im exakten Wortlaut der Autorin):

 

1. Wenn Gott oder irgendein Geistlicher Ihnen sagen würde, dass es in Ordnung wäre, Ihre Beziehung zu beenden, würden Sie es als Befreiung empfinden, endlich gehen zu dürfen?

Wenn Ihre Religion der einzige Grund ist, warum sie noch immer zusammen sind, ist Ihre Beziehung längst tot. Lassen Sie die selbst-zerstörerischen Überzeugungen hinter sich und entscheiden Sie sich für Zufriedenheit. Nur körperlich zusammenzuleben aber nicht mit dem Herzen, wird ohnehin kein göttliches/geistliches Wesen täuschen können, noch kann es irgendjemand anderen aus Ihrem Umfeld täuschen. Lassen Sie die Scheinheiligkeit und hauen Sie ab.

 

2. Werden Ihre Bedürfnisse in der Beziehung ohne größere Schwierigkeiten befriedigt?

Wenn es Sie zu große Mühe kostet, Ihre Bedürfnisse gestillt zu bekommen, dann richtet Ihre Beziehung mehr Schaden an als Sie Ihnen gut tut. Gehen Sie.

 

3. Mögen Sie Ihren Partner wirklich, und mag Ihr Partner Sie ebenfalls wirklich?

Wenn Sie einander nicht mögen, gehören Sie nicht zusammen.

 

4. Empfinden Sie eine eindeutige sexuelle Anziehung zu Ihrem Partner?

Wenn es keinen Funken gibt, gibt es auch keinen Grund zu bleiben.

 

5. Zeigt Ihr Partner irgendein Verhalten, dass die Beziehung für Sie zu schwierig werden lässt und ist Ihr Partner entweder unwillig oder unfähig, sich zu ändern?

Ergebnisse zählen weit mehr als gute Absichten. Wenn Ihr Partner sich auf eine Art verhält, die Sie nicht tolerieren können, dann ist eine dauerhafte Änderung unumgänglich oder Sie müssen gehen. Beispiel: „Hör innerhalb von 30 Tagen mit dem Rauchen auf oder ich bin weg“. Zu versuchen das Inakzeptable zu akzeptieren, wird Ihrer Selbstachtung schaden und Sie würden sich durch das Beenden der Beziehung stärker fühlen als wenn Sie in der Beziehung bleiben.


 6. Sehen Sie sich selbst in den Augen Ihres Partners?

Bildhaft gesprochen... wenn Sie nicht eine starke Übereinstimmung mit Ihrem Partner empfinden, sind Sie mit jemand anderem besser beraten.


7. Respektieren Sie und Ihr Partner sich gegenseitig als Individuen?

Kein gegenseitiger Respekt = Zeit zu gehen


8. Ist Ihnen Ihr Partner eine finanzielle Stütze?

Wenn Ihr Partner Ihr Leben nur wenig bereichert und Sie nichts für Sie Wichtiges verlieren, wenn Sie gehen würden, dann gehen Sie. Sie gehen auch alleine Pleite und gewinnen viel, indem Sie jemanden finden, der Ihnen eine Stütze ist.


9. Gibt es in Ihrer Beziehung die Fähigkeit zu verzeihen?

Wenn Sie sich Ihre Übertretungen nicht gegenseitig verzeihen können, dann wird Verdruss allmählich die Liebe verdrängen. Gehen Sie.


10. Haben Sie und Ihr Partner Spaß miteinander?

Eine Beziehung, bei der der Spaß fehlt, ist tot. Gehen Sie.


11. Haben Sie und Ihr Partner übereinstimmende Ziele und Träume für Ihre gemeinsame Zukunft?

Wenn Sie nicht planen, Ihre Zukunft miteinander zu verbringen, läuft irgendwas gewaltig schief. Gehen Sie.

 

Logo-Ringe-gruenDiese Fragen bringen auf den Punkt,

dass eine Beziehung Ihr Leben bereichern soll, nicht es aussaugen. In letzter Konsequenz sollten Sie mit der Beziehung glücklicher sein, als ohne sie. Auch wenn ein Abbruch zu einer chaotischen Scheidung mit komplizierten Sorgerechts-Vereinbarungen führt, zeigt Kirshenbaum, dass das in vielen Fällen trotzdem zu langfristiger Zufriedenheit führen kann, während das Verbleiben in einer toten Beziehung Zufriedenheit ziemlich sicher verhindert.

Manche Diagnose-Ansätze mögen im Bezug auf die Empfehlung, die Beziehung zu beenden, allzu hart erscheinen. Besonders in Situationen, wo Sie das Gefühl haben, dass noch etwas zu retten wäre. Eine Beziehung erfordert jedoch das Bemühen und den Einsatz beider Partner. Einer alleine kann das nicht. Selbst wenn Sie mit einer wundersamen Rettung durchkommen (z.B. eine missbräuchliche Beziehung), scheitern solche Versuche meist und selbst dort, wo sie erfolgreich sind, ist der Preis dafür so hoch, dass Sie am Ende das Gefühl haben, dass es die Mühe nicht wert war. Sie könnten in einer neuen Beziehung (oder alleine) viel glücklicher sein, statt so viel Zeit in die Rettung einer Beziehung zu investieren, die sie nur hinunter zieht. Sie tun besser daran, sich an jemanden zu verschenken, der Sie für das, was Sie geben, respektiert und wertschätzt. Wenn Sie in Ihrer Beziehung mehr Zeit damit verbringen, gegen Widerstände anzukämpfen, als die Liebe zu genießen, dann ist es wahrscheinlich besser loszulassen und eine Beziehung anzustreben, die sich mit weniger Anstrengung für beide Seiten mehr lohnt.

[Werbung]

Sie können diese diagnostischen Fragen auch auf andere Beziehungen anwenden, wie zum Beispiel auf die Beziehung zu Ihrem Chef und Ihren Mitarbeitern. Vielleicht lassen Sie dann die Fragen zur sexuellen Anziehung aus...  aber gegenseitiger Respekt, Spaß, gemeinsame Ziele, tolerierbares Verhalten, dass Ihre Bedürfnisse gestillt werden etc., das alles kann auch auf berufliche Beziehungen übertragen werden. Wenn Ihr Chef Ihnen zum Beispiel ausweicht, wenn Sie versuchen, Ihre Zukunft in der Firma zu besprechen, würde ich sagen, das ist ein sehr schlechtes Zeichen für einen von Ihnen beiden.

Verwechseln Sie nicht die Frage, ob Sie Ihre derzeitige Beziehung aufgeben sollen mit der, wie Sie eine neue finden könnten. Wenn es klar ist, dass Sie Ihre aktuelle Beziehung beenden sollten, dann beenden Sie sie. Wenn Sie erst einmal wieder alleine sind, dann können Sie die Fähigkeiten (wieder-)entwickeln, die Sie brauchen, um einen neuen Partner anzuziehen. Sie können Ihre Chancen eine neue Beziehung einzugehen nicht abschätzen, solange Sie noch in einer Beziehung sind. Jeder in Ihrem Umfeld wird Sie als vergeben wahrnehmen. Sie werden kein eindeutiges Gefühl dafür bekommen, wo Sie stehen, solange Sie nicht frei sind.

Eine entsprechende Diagnose könnte Ihnen auch die Gewissheit bringen, dass Ihre Beziehung tatsächlich zu gut zum Beenden ist. Dieser Zustand kann Ihr ganzes Leben lang anhalten oder er ändert sich an einem bestimmten Punkt. Sie können eine Veränderung nicht kontrollieren. Aber wenigstens haben Sie eine Methode, um zu entscheiden, ob Sie sich gegenwärtig zu Ihrer Beziehung bekennen können oder ob Sie überlegen sollten, sie zu beenden.

Entscheiden Sie sich in jeder Beziehung zumindest für Ihre eigene Zufriedenheit.


 Übersetzung von ProblemImGriff, Original von Steve Pavlina:
„How to Decide When to End a Long-term Relationship“


 

[Werbung]

 

Weitere interessante Artikel:

[Werbung]
Aktuelle Seite: Home Rat zur Tat Beziehungen Wann sollten Sie eine Langzeitbeziehung beenden?