Problem im Griff

Wie Sie einen Rohkost Kuchen machen

 

Seit Dezember 2008 besuche ich monatliche Rohkost Potlucks [Anm.: Jeder Teilnehmer bringt eine Speise mit] in Las Vegas. Erin und ich waren vor ein paar Monaten schon einmal Gastgeber eines solchen Potlucks, im August werden wir wieder Gastgeber sein. An die 20 bis 25 Leute nehmen normalerweise teil (ich habe bestimmt 35 gezählt). Diese Potlucks sind eine tolle Möglichkeit, Rohkost-Begeisterte aus der Umgebung zu treffen und eine Reihe von Köstlichkeiten auszuprobieren.

Beim letzten Potluck brachte ich Guacamole, Nori Rolls und Knoblauch-“Brot“ mit, aber am beliebtesten war ein Rohkost-Obst-Kuchen den ich gemacht hatte. Ich habe bereits bei drei Potlucks Rohkost-Kuchen mitgebracht und kam jedes mal mit einer leeren Platte nach Hause. Die Leute machten mir immer Komplimente, wie köstlich sie sind.

Es ist sehr einfach einen Rohkost-Kuchen zu machen. Abhängig davon, welches Obst Sie verwenden dauert es weniger als 20 Minuten vom Beginn bis zur Fertigstellung, den Boden von Grund auf eingerechnet. Und so ein Kuchen ist viel gesünder als ein herkömmlicher, gebackener Kuchen.

Ich verdanke es Jennifer Cornbleet, die mich ins Rohkost-Kuchen Paradies eingeführt hat. Ich habe mit einem Ihrer Heidelbeer-Kuchen-Rezepte angefangen und mich schrittweise zu anderen Obst-Kuchen vorgearbeitet.

Hier ein Foto von einem Erdbeerkuchen den ich gemacht habe. Sie sehen also schon wie das Endergebnis aussieht. Dieser dauerte ca. 30 Minuten vom Beginn bis er fertig war. Ich habe ihn für einen Rohkost-Potluck gemacht und er war schnell verschwunden.

rohkostkuchen-erdbeere

 

Logo-Ringe-gruen

Wie Sie den Rohkost-Kuchen-Boden machen

Den Boden für einen Rohkost-Kuchen zu machen ist einfach und dauert nur etwa 5 Minuten, wenn man mal den Dreh raus hat. Es gibt viele Möglichkeiten, ich zeige Ihnen zum Start einmal den Einfachsten:

 

Nur drei Zutaten:

  • 2 Tassen rohe Nüsse
    (Mandeln, Walnüsse, Macademia, Pecans, etc.) - die Nüsse nicht einweichen
  • 1 Tasse Datteln
  • ¼ Teelöffel Meersalz (optional)

 

Geben Sie die rohen Nüsse in die Küchenmaschine und hacken Sie sie mit der S-Klinge bis die Nüsse zu kleinen Bröseln werden (Achtung - das ist am Anfang, wenn Sie die Maschine einschalten sehr laut). Geben Sie die Datteln und das Salz dazu und mixen Sie wieder bis Sie keine Dattel-Stücke mehr sehen. Das Endergebnis sollte aussehen wie lose Brösel.

[Werbung]

Füllen Sie die Brösel in eine Kuchenform (mit ca. 25 cm Durchmesser) und benutzen Sie Ihre Hände, um sie in Form zu bringen. Dazu gehört ein bisschen Übung damit es symmetrisch aussieht, es ist aber nicht schwer. Ich beginne meistens damit, nach unten zu drücken um die Bodenfläche zu machen und danach drücke ich um die Seiten herum, während ich die Form drehe. Sie können den Kuchenrand mit dem Rand der Kuchenform machen oder eine Lippe um die Kante herum formen. Der Erdbeerkuchen auf dem Bild oben hat eine Lippe, die anderen Bilder zeigen Kuchen ohne Lippe. Formen Sie wie es Ihnen gefällt.

Stellen Sie den Kuchenboden ca. 15 Minuten in den Kühlschrank. Dadurch wird er härter und fester. Das ist genau ausreichend Zeit um die Fülle zu machen.

Es gibt unzählige Variationen der Zutaten, die Sie verwenden können, um den Boden zu machen, aber das beste für den Start sind sicher rohe Nüsse und irgend eine Art von zäher Trockenfrucht. Anstelle von Datteln können Sie Rosinen oder Feigen verwenden. Ich nehme an, Sie könnten sogar getrocknete Marillen verwenden, das hab ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Das Salz ist optional aber ich finde ein wenig Salz im Boden ergibt einen schönen Kontrast zu dem süßen Obst-Mix, der den Kuchen füllt.

Sie können auch einige Gewürze wie Zimt oder Muskat dazugeben. Wenn Sie den Geschmack der Kokosnuss mögen, versuchen Sie es auch mit der Zugabe von ein paar zerhackten Kokosnüssen.

Noch eine Bemerkung am Rande, wenn Sie sehr streng nur rein rohe Zutaten verwenden, dann sollten Sie wissen, dass viele Nüsse als „roh“ deklariert werden, obwohl sie es in Wirklichkeit nicht sind.

Zum Beispiel ist es der (idiotischen, paranoiden und dummen) Entscheidung des kalifornischen Mandelgremiums zu verdanken, dass kalifornische Mandeln von Gesetzes wegen pasteurisiert werden müssen. Das bedeutet, dass die Nüsse auf über 110 Grad erhitzt und gekocht werden. Meiner Meinung nach ist es völlig unmoralisch, dass diese als rohe Nüsse etikettiert und deklariert werden, obwohl sie gekocht und keine lebende Nahrung mehr sind und nicht mehr den selben Nährwert haben wie rohe Nüsse. Ich habe gelesen, dass rund 98% der in den USA verkauften Mandeln aus Kalifornien stammen, wenn Sie also rohe Mandeln in einem Geschäft in den USA kaufen sind sie wahrscheinlich nicht roh.

Kürzlich habe ich rohe Bio-Mandeln verwendet, die aus Spanien importiert wurden. Diese spanischen Mandeln sind größer und geschmackvoller als die kalifornischen und ergeben außerdem einen besseren Kuchenboden. Es ist traurig, dass ich meine Nüsse fast 9.000 Kilometer entfernt kaufen muss anstatt 90, aber ich verwende lieber die besten Zutaten, die ich bekommen kann. Ich würde gerne der (niedergehenden und desolaten) Wirtschaft von Kalifornien helfen nachdem Kalifornien mein Geburtsort ist, aber ich kann ihnen nicht helfen, wenn Sie so dumme Sachen machen wie ihre Nüsse zu kochen und sie dann als rohe Nüsse verkaufen zu wollen. Ich habe Zweifel, dass die große Bildungsreform ihr Vokabular verbessern wird. Gekocht und roh sind keine Synonyme. Auch nicht Schauspieler und Präsident.

 

Logo-Ringe-gruen

Die Füllung

Auch die Füllung ist sehr einfach.

 

Dazu brauchen Sie wieder nur drei Zutaten:

  • 6 Tassen frische Früchte wie Heidelbeeren, Erdbeeren, Kirschen, Pfirsiche, Äpfel, etc.
  • 2 Teelöffel frischen Zitronensaft
  • 1 Tasse Datteln, 10 Minuten eingeweicht

 

Mit Heidelbeeren ist es am Einfachsten, da außer sie zu waschen keinerlei Vorbereitung notwendig ist. Wenn Sie größere Früchte verwenden, müssen Sie sie wahrscheinlich in kleinere Stücke schneiden. Wenn Sie einen Erdbeerkuchen machen, schneiden Sie die Strünke ab und schneiden die Früchte in Würfel (in Sechsteln oder Achteln wenn die Erdbeeren sehr groß sind). Für einen Kirschkuchen entsteinen Sie die Kirschen und vierteln Sie jede Kirsche. Für Apfelkuchen schneiden Sie die Äpfel in dünne Schiefer oder kleine Stücke.

[Werbung]

Geben Sie 2 Tassen der Früchte, den Zitronensaft und die eingeweichten Datteln (ohne das Wasser) in einen Mixer oder Vita-Mix und mixen bis sie eine weiche Flüssigkeit haben. Geben Sie die restlichen 4 Tassen Früchte in eine große Schüssel und gießen Sie die gemixte Sauce darüber. Vermischen Sie das Ganze.

Holen Sie den Kuchenboden aus dem Kühlschrank und verteilen Sie die Obst-Mischung darüber. Verwenden Sie einen Gummi-Spatel, um die Fülle über den Boden zu verteilen.

Voilà! Ihr Kuchen ist fertig. Sie können ihn tatsächlich sofort essen, er wird aber noch besser, wenn Sie ihn mindestens 1 oder 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Der Heidelbeer-Kuchen ist der einfachste und scheint sich auch als der beste herauszustellen, weil die Heidelbeeren die Flüssigkeit gut behalten. Wenn Sie Erdbeeren oder andere Früchte verwenden und sie in kleine Stücke schneiden, verlieren diese einiges ihrer Flüssigkeit, während der Kuchen im Kühlschrank steht, der Boden wird also feuchter. Das ist für meine Familie kein großes Problem, da sich unser Kuchen ohnedies kaum jemals länger als einen Tag hält.

Sie können den Kuchen auch mit gefrorenen Früchten machen, Sie müssten allerdings die Früchte zunächst auftauen und trocknen. Ich persönlich bevorzuge Kuchen mit Frischobst. Ich habe allerdings einmal für einen Potluck einen Heidelbeer-Kuchen mit gefrorenen Bio-Heidelbeeren gemacht und allen schmeckte er trotzdem.

Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf um die Fülle in verschiedenen Geschmäckern, Konsistenzen und Strukturen zu machen. Sie können andere Zutaten für die Sauce verwenden, zum Beispiel Zimt bei einem Apfelkuchen. Sie können auch verschiedene Früchte mischen. Zum Beispiel können Sie eine Erdbeersauce für den Heidelbeer-Kuchen verwenden und umgekehrt.

Hier ist ein Foto von einem Heidelbeer-Creme-Kuchen den ich gemacht habe. Begonnen habe ich mit dem Heidelbeer Original Rezept und habe dann eine Creme aus eingeweichten Cashews, eingeweichten Datteln, Wasser und Vanille gemacht. Ich habe einen Spatel verwendet um die Creme-Sauce unter die Kuchen-Fülle zu mischen. Diese war aber ein wenig zu üppig für meinen Geschmack.

rohkostkuchen-heidelbeere 

Das letzte Bild ist ein Stück Roh-Kirsch-Kuchen. Erin und ich haben ihn am Samstag mit frischen Kirschen gemacht. Erin verwendete einen Kirsch-Entsteiner um die Kirschen zu entkernen, während ich den Boden gemacht habe. Zum Glück kriegte sie noch einen Schnappschuss am Sonntag hin, bevor alles weg war. Dieser Kuchen schmeckte am zweiten Tag noch besser, weil da die Kirschen nicht mehr so sauer waren.

rohkostkuchen-kirsche

Diese Kuchen sind so gut, dass Sie sie auch als Hauptmahlzeit essen können. Immerhin sind es frische Früchte und Nüsse. Meine Tochter Emily und ich aßen gestern zum Frühstück ein wenig davon.

Viel Spaß und genießen Sie die Kuchen!

 


 Übersetzung von ProblemImGriff, Original von Steve Pavlina:
„How to Make a Raw Fruit Pie“


 

[Werbung]

 

Weitere interessante Artikel:

[Werbung]
Aktuelle Seite: Home Rat zur Tat Gesundheit Wie Sie einen Rohkost Kuchen machen