Problem im Griff

 Wie Sie sich von Frustration befreien

 

Wenn Sie frustriert sind bedeutet das, Sie haben eine Stimmung,
die sich auf eine Realität bezieht, die Sie nicht wollen.

 

Wie erschaffen Sie eine Stimmung der Frustration? Das ist ziemlich einfach. Beobachten Sie einfach Ihre Realität und lehnen Sie dann irgend einen Aspekt von ihr ab. Schauen Sie auf Ihre finanzielle Situation und lehnen Sie sie ab. Betrachten Sie Ihren Job und lehnen Sie ihn ab. Schauen Sie auf Ihre Beziehung (oder den Mangel einer solchen) und lehnen Sie das ab.

Haben Sie erst einmal eine Stimmung der Frustration, so haben Sie sich in Ihrem Widerstand regelrecht eingeschlossen. Also antwortet die Realität entsprechend. Sie sagt, „Oh...du schließt dich einer Stimmung an, die zu dem gehört, was du nicht willst. Also kommt hier noch mehr von dem was du nicht willst. Du bist herzlich willkommen, das auch weiterhin zu erfahren, so lange du nur willst!"

Sie denken jetzt vielleicht die Lösung ist, zuerst einmal die Realität selbst zu ändern – oder dass Sie etwas in Ihrer äußeren Welt oder Ihrem Umfeld ändern müssen – und dann werden Sie in der Lage sein, die Frustration loszulassen. Aber funktioniert das wirklich? Mitnichten.

Je mehr Sie versuchen, an der Außenwelt zu arbeiten, während Sie gleichzeitig Teile davon ablehnen, um so mehr werden Sie die Frustration verewigen. Selbst wenn Sie es schaffen, Teile Ihrer äußeren Realität in den Griff zu bekommen, werden bald andere Bereiche Probleme bereiten. Oder Sie kommen vorwärts, und fallen dann wieder zurück... immer und immer wieder. Schon mal erlebt?

 

Logo-Ringe-gruenEs gibt keine äußere Welt

Diese Herangehensweise funktioniert deshalb nicht, weil es keine äußere Welt gibt, zumindest keine, die Sie direkt betreten können. Wo existiert all das Wissen über die äußere Welt? Es existiert in Ihrem Verstand... oder in Ihrem Bewusstsein. Das ist der Ort, an dem Sie all die Erinnerungen, alles Wissen und alle Erfahrungen aufbewahren. Dort sind Ihre Gefühle. Dort spüren Sie Ihre Schwingungen.

Denken Sie über Ihre Erfahrungen der Wirklichkeit so objektiv wie Sie nur können. Wo werden all Ihre Beobachtungen verarbeitet? Wo sind diese scheinbaren 3D Bilder, die Sie um sich herum simuliert sehen? Wo sind all die Geräusche, die Ihr Gehör interpretiert? Wo werden Ihre Gefühle wahrgenommen? All das passiert in Ihrem Gehirn und in Ihrem Körper.

 

Logo-Ringe-gruenWo ist die Frustration?
Offensichtlich auch in Ihrem Kopf (Gehirn)

Wo also sind all die frustrierenden Erfahrungen? Existieren sie wirklich „da draußen"? Wenn dem so wäre, dann zeigen Sie auf sie. Wenn Sie nicht auf Sie zeigen oder ihren Aufenthaltsort im Universum benennen können, dann existieren sie nur als Erinnerungen und geistige Projektionen, also eindeutig in Ihrem Verstand. Und wenn Sie daran glauben, dass Sie jetzt auf sie zeigen könnten, worauf zeigen Sie dann? Sie beobachten sich selbst wie Sie eine Geste in einem visuellen Konstrukt machen, das in Ihrem Gehirn simuliert wird, was noch immer eine innere Wirklichkeit ist.

[Werbung]

Wenn Sie erst einmal erkannt haben, dass es keine Frustration da draußen gibt – und es gibt auch keine frustrierenden Erfahrungen in der Welt da draußen – sind Sie einen großen Schritt weiter, alle Ihre Frustrationen aufzulösen. Wenn diese Erfahrungen in Ihnen sind, was Sie auch tatsächlich sind, dann sind Sie ja womöglich auch in der Lage, diese Frustrationen loszulassen, ohne irgend etwas außerhalb von Ihnen verändern zu müssen.

Sie sind in der Tat dazu in der Lage das zu tun. Es ist ein guter Anfang zu realisieren, dass es ziemlich töricht ist, dass ein Teil Ihres Verstandes, Widerstand gegen einen anderen Teil Ihres Verstandes macht. Um Frustration zu erschaffen, muss beispielsweise der beobachtende Teil Ihres Verstandes jenem Teil Ihres Verstandes, der etwas vorhersagt, widersprechen.

 

Logo-Ringe-gruenBeobachtung gegen Vorhersage

Wenn Ihre Beobachtungen und Ihre Vorhersagen nicht übereinstimmen, macht es dann wirklich Sinn, dass man diese beiden Teile in seinem Geist sich duellieren lässt?

Was ist der einfachste Weg, um diesen inneren Konflikt zu beenden? Was wäre wenn die Vorhersage zugunsten der Beobachtung aufgibt? Lassen Sie die Beobachtung gewinnen, lassen Sie die Realität sein, wie sie ist. Lassen Sie Ihre Beobachtungen so, wie sie sind und bekämpfen Sie sich nicht selbst, wenn Ihre Vorhersagen nicht damit übereinstimmen. Lassen Sie stattdessen Ihre Vorhersagen aufgrund Ihrer jüngsten Beobachtungen lernen und wachsen. Hängen Sie nicht an falschen Vorhersagen.

Wenn Sie sich erlauben, sich in Ihrer Frustration zu suhlen, dann heizen Sie den Krieg zwischen Vorhersage und Beobachtung weiter an. Und Kriege dieser Art haben die Tendenz sich zu verewigen. Das bedeutet, dass Sie ständig neue Konfliktherde finden, selbst wenn alte abflauen. So lange Sie glauben dass es ok ist, wenn Vorhersage und Beobachtung miteinander in Konflikt stehen, wird Ihr Geist weiter den Kampf mit neuen Truppen, Munition und Zubehör versorgen.

Wenn Sie erkennen dass dieser Konflikt sinnlos ist, was er in der Tat ist, dann können Sie ihn bewusst beenden. Dazu muss eine Seite kapitulieren und der Verlierer muss die Vorhersage sein. Anderenfalls entfernen Sie sich nur noch weiter von der Wahrheit und Sie werden noch größere Frustration anziehen, indem Sie die Kluft zwischen Vorhersage und Beobachtung vergrößern. Es ist besser, Ihre Fehler in den Vorhersagen zu korrigieren, wenn der Kampf noch nicht so eskaliert ist.

 

Logo-Ringe-gruenAufgeben

Sobald Sie aufgeben, werden beide Seiten ihre Waffen niederlegen und das Kämpfen wird enden. Anstatt frustriert zu sein, können Sie beginnen Ihre Situation zu akzeptieren... und das letzten Endes mit Frieden, Übereinstimmung und einem Glücksgefühl.

Wenn Sie die ohnehin nicht zu gewinnenden Kämpfe der Frustration aufgeben, erhalten Sie Zugang zu viel höheren Schwingungen. Wenn Ihre Vorhersage-Fähigkeiten und Ihre Beobachtungs-Fähigkeiten aufhören miteinander zu kämpfen, werden mehr Ressourcen für Ihre kreativen Fähigkeiten frei. Statt Ihre Kreativität im Konflikt zu verlieren, können Sie erschaffen, was Sie sich wünschen.

Widerstand gegen Ihre Beobachtungen ist kein Weg um Ihre Wünsche zu manifestieren. Sie können nichts erschaffen wenn Sie das ablehnen, was Sie bereits erschaffen haben. Sie können Ihre Schwingung nicht anheben, wenn Sie nicht akzeptieren was Sie mit Ihren derzeitigen Schwingungen anziehen.

Wenn Sie schneller vorankommen wollen, dann lieben Sie, was Sie bereits erschaffen haben. Ganz egal wie abstoßend es sein mag, lieben Sie es wie den Froschkönig. Finden Sie einen Weg – irgend einen Weg – die Schönheit hinter der scheinbaren Hässlichkeit zu sehen.

 

Logo-Ringe-gruenMangel widerstehen

Als ich vor vielen Jahren pleite war und große Schulden hatte, lehnte ich diese Situation zunächst ab. Mit jedem Jahr wurde ich noch entschlossener, meine beobachtete Realität abzulehnen... und hielt mich dadurch davon ab, stattdessen Wohlstand zu erschaffen. Nach einer Weile musste ich mir eingestehen, dass dieser innere Kampf nicht funktionierte. Ich verlor fünf Jahre lang laufend Geld. Den bankrotten Zustand abzulehnen machte ihn nur zu einem immer größeren Teil meiner Realität. Irgendwann musste ich das meiste meines Besitzes verkaufen, verlor mein Büro und mein Apartment. Je mehr ich dagegen ankämpfte, pleite zu sein, desto mehr pleite wurde ich.

Schließlich kam ich wieder zur Vernunft. Mir wurde klar, dass der Widerstand gegen den Bankrott meine Kreativität auffraß und mir kaum Kraft ließ um zu erschaffen und zu erfahren, was ich mir wünschte. Während meine Vorhersagen meine Beobachtungen bekämpften, hatte ich ganz einfach nicht mehr die inneren Ressourcen um zu erschaffen, was ich mir wünschte.

Und so gab ich auf und ergab mich. Ich hörte auf zu kämpfen. Ich erkannte und akzeptierte meine völlige Pleite. Ich suhlte mich darin, als würde ich ein Bad in einer Wanne voller Pleiten nehmen.

Ich erklärte die uneingeschränkte Kapitulation der Vorhersagen und ernannte die Beobachtung zum finalen Sieger dieses langjährigen Krieges. Meine vielen Versuche, Reichtum zu erschaffen hatten ganz einfach nicht funktioniert. Es bestand nicht einmal eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass Sie jemals funktionieren würden. Die Ziele, Projekte, Handlungen und Haltungen von denen ich vorhersagte, dass sie zu Reichtum und Erfolg führen würden, hatten mich in die exakt andere Richtung gebracht. Es war ein riesiger Fehler, einer der größten meines Lebens. Und statt diese Beobachtung abzulehnen, feierte ich sie. Was für ein gigantischer Fehler das war!

 

Logo-Ringe-gruenBefreiung

Als ich dieses Kapitel schließlich abgeschlossen hatte erwartete ich, ziemlich deprimiert zu sein. Möglicherweise war das auch kurz der Fall, aber dieses Gefühl verschwand ziemlich bald und wurde ersetzt von Gefühlen der Erleichterung und sogar ein wenig Euphorie – Gefühle die nicht selten mit dem Ende von Kriegen in Verbindung gebracht werden.

[Werbung]

Als meine inneren Soldaten vom Schlachtfeld heim kamen – manche siegreich, andere besiegt, aber jeder erleichtert, dass die Kämpfe vorbei waren – schickte ich sie alle zurück an die Arbeit. Statt an Waffen zu arbeiten und Kämpfe zu üben, schickte ich sie zur Aufbauarbeit. Ohne in einem Krieg kämpfen zu müssen, hatte ich genug Arbeitskräfte um mich auf neue kreative Projekte zu konzentrieren.

Und diese Projekte waren erfolgreich. Ohne die Schwingungen von Frustration die mich zu einer Realität führten die ich nicht wollte. Ich erlaubte mir selbst sanft zu einer Realität hinüberzugleiten, die ich wollte. Indem ich es ablehnte abzulehnen, was ich bereits erschaffen hatte, stieg meine kreative Kraft um eine oder zwei Ebenen... oder zehn.

 

Logo-Ringe-gruenDie eigene Kreativität schmähen

Es war schwer zu verstehen, dass ich meine eigene Kreativität zerstöre, wenn ich ablehne was ist. Nun weiß ich, dass ich meine ganze Kreativität einsetzen muss, wenn ich erschaffen und anziehen will, was ich mir wünsche. Ich muss mir erlauben, die Schönheit in allem zu sehen, was ich bereits erschaffen habe... meine Kreativität über den grünen Klee zu loben für alles, was sie bis jetzt geleistet hat... stets ihre Kraft und ihr Potential zu sehen, nicht ihre Mängel.

Wenn Sie leugnen, ablehnen oder verdammen, was bereits da ist, dann beschämen Sie Ihre Kreativität durch Nicht-Anerkennung. Das ist, als würde man einen Athleten trainieren indem man ihm dauernd sagt „Du bist ein Looser! Du kannst überhaupt nichts!" und gleichzeitig kein Lob und keinerlei Ermutigung ausspricht.

Wenn Sie ablehnen, was sich in Ihrem Leben gerade zeigt, dann schmähen Sie Ihre Kreativität. Ist das wirklich die Beziehung die Sie sich wünschen? Kann es Ihnen wirklich nutzen, Ihre Kreativität zu schlagen und zu prügeln, sodass sie immer hilfloser und kraftloser wird?

 

Logo-Ringe-gruenAusrichten auf Überfluss

Aufgrund dieser hart gelernten Lektionen hatte ich es relativ leicht, im Fluss des Überflusses zu bleiben und ihn auf andere Bereiche auszudehnen, wie den reizvollen Genuss von offenen Beziehungen. Der Kern dieser Überfluss schaffenden Philosophie ist absolute Akzeptanz dessen, was ist.

Wannimmer ich feststelle, dass Beobachtung und Vorhersage aneinander geraten, umarme ich sie beide und sage der Vorhersage sie soll sich setzen und der Beobachtung mehr Gehör schenken. Sobald ich die beiden wieder zu besten Freunden gemacht habe, fließen Unmengen von frischer Energie in die Kreativität. Und die Kreativität ist wirklich gut darin, Wünsche zu manifestieren.

Ich lobe auch meine Kreativität für das, was sie bereits in meinem Leben erschaffen hat. Ich ergreife jede Gelegenheit, um ihr auf die Schulter zu klopfen.

  • Schau dir den wundervollen Artikel an, den du gerade geschrieben hast. Du bist so ein Wortschmied!
  • Du hast es wirklich geschafft, dass diese Frau sich geliebt und wertgeschätzt fühlt. Du machst das wirklich gut, dich mit dem Herzen zu verbinden!
  • Du bist wieder in einem Flugzeug! Gelobt seist du für diese Reise – das macht Spaß!

Was ist wenn Sie einen schlechten Tag haben? Nochmal, finden Sie eine Ausrede, um Ihre Kreativität zu lobpreisen, was bedeutet, etwas in Ihrer Realität wertzuschätzen.

  • Wer hat gerade Popcorn gemacht, (fast) ohne anzubrennen? Das warst DU!
  • Das war eine liebe Umarmung deiner Tochter. Sie musste sich wirklich zusammenreißen, damit ihr kein Lächeln auskam!
  • Du hast deiner Ex-Frau eine SMS geschrieben, die für deine Freundin bestimmt war? Was für ein aufregender Start in den Tag!

 

Logo-Ringe-gruenDie Vorhersage bändigen

Wenn Sie mehr Reichtum und Überfluss in Ihr Leben einladen wollen, werden Sie schnellere Ergebnisse nicht erhalten, indem Sie Ihre Wünsche zerschmettern, sondern indem Sie Ihren Widerstand gegen all das aufgeben, was ist – sowie irgendwelche Sorgen oder Befürchtungen darüber, was als nächstes passieren könnte.

[Werbung]

Es ist leichter ein Unternehmen zu starten, wenn Sie sich keine Sorgen darüber machen, bankrott zu gehen. Es ist leichter liebevolle Beziehungen in Ihr Leben einzuladen, wenn Sie sich nicht vor einer möglichen Zurückweisung fürchten. Es ist leichter interessante Artikel zu schreiben, wenn Sie keine Angst vor Kritik haben.

Ich bin sehr glücklich mit meinem derzeitigen Leben. Das war ein umwerfend schönes Jahr und ich bin aufgeregt was in den nächsten ein oder zwei Monaten passiert. Ich freue mich auf coole, kreative Projekte, lukrative Geschäfte, warme und liebevolle Kuschelstunden, aufregende Reiseabenteuer, guten Sex, neue Freunde, neue Wachstums-Lektionen und mehr.

Aber ich habe gelernt das es meist desaströs ist, wenn ich meine Vorhersagen meine Beobachtungen all zu weit überholen lasse. Ich erlaube mir die Schwingungen zu genießen, bereits mit meinen Wünschen in Übereinstimmung zu sein, aber ich mache mich nicht davon abhängig.

Wenn ich mich an bestimmte Vorhersagen klammere, was passiert dann, wenn meine Beobachtungen hinter meinen Vorhersagen zurückbleiben? Was passiert, wenn ein erwarteter Geschäftsabschluss platzt, der Kuschelpartner absagt oder eine schöne Reise verschoben wird? Wenn ich mich auf meine Erwartungen versteife, lade ich die Frustration ein.

Ich erlaube mir, Vorhersagen zu machen – ich kann in Wahrheit nicht anders – aber ich lasse sie ständig herumschweben, ohne sie für fix zu halten. Nur Beobachtungen haben das Privileg und die Verantwortung, fix zu sein (und selbst dann muss das manchmal gezähmt werden). Vorhersagen werden niemals den Status der Gewissheit bekommen. Vorhersagen können nur empfehlen, niemals behaupten. Vorhersagen können nur erklären, was vielleicht sein kann, niemals was sein wird.

Indem ich meine Anhänglichkeit an das was sein könnte loslasse und einfach nur mit meinen Absichten verweile, vermeide ich viel Frustration. Natürlich versage ich auch von Zeit zu Zeit. Aber wenn ich wieder zur Vernunft komme, dränge ich die Vorhersage zur Kapitulation. Ich dränge sie zurück in ihre angemessene Position und erinnere sie daran, dass sie ein Aufklärer ist, kein General.

Das erfordert eine geduldige Vorgehensweise. Ich muss oft zurück gehen und mich an die Gedanken erinnern, die ich oben teile – das meine Vorhersagen und Beobachtungen beide innerlich sind und das es blödsinnig ist sie in mir kämpfen zu lassen. Zum Glück ist Perfektion nicht notwendig. Selbst eine kleine Verbesserung dieser Beziehung kann schon sehr nette Ergebnisse bringen.

 

Logo-Ringe-gruenDie Trainer der Kreativität

Vielleicht habe ich das Glück und auf mich kommen in den nächsten Wochen ein oder zwei lukrative Geschäfte zu, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht gehe ich dieses Monat nach Kanada und Norwegen, aber vielleicht werden diese Reisen aus unvorhersehbaren Gründen storniert. Vielleicht habe ich einige anregende Kuschel-Abende und einen Dreier oder zwei, vielleicht aber auch nicht.

Auch wenn ich scheinbar solide Pläne für diese willkommenen Ereignisse habe gebe ich mein bestes, um ein Versteifen darauf zu vermeiden. Das sind alles nur Möglichkeiten unabhängig davon, wie wahrscheinlich sie sein mögen.

Immer wenn die Vorhersage schreien will „Lass uns im Voraus feiern. Das ist eine gemachte Sache!" gewähre ich es ihr nicht, eine Autorität zu sein, die die Zukunft korrekt voraussagen könnte. Ich erlaube Ihr, etwas anzunehmen und ich höre mir diese Annahmen auch an, aber ich bleibe in einer „vielleicht, vielleicht auch nicht" Haltung. Ich weiß aus Erfahrung, dass Vorhersage eine ungeheure Sicherheit ausstrahlen kann - auch dann, wenn sie völlig daneben liegt.

[Werbung]

Die Ironie:
Wenn ich die Vorhersage davon abhalte, so weit zu gehen, dass sie schon anmaßend wird, dann neigt sie dazu, zutreffender zu sein als sonst. Wenn ich ihren Status demütig und bescheiden halte, hat sie fortwährend das Gefühl, etwas beweisen zu müssen und auf diese Art tut sie ihre zuverlässigste Arbeit.

Stellen Sie sich die Vorhersage und Beobachtung als die Co-Trainer der Kreativität vor. Wenn die Trainer sich gegenseitig anbrüllen und anschreien, begünstigt das den Schüler nicht. Sind die Trainer auf der selben Ebene ist das ein zu schwieriger Balanceakt. Am sinnvollsten ist es, einen Haupttrainer zu haben (Beobachtung) und einen Assistenz-Trainer (Vorhersage). Wenn es eine Unstimmigkeit über den Trainingsablauf gibt, können sie zuerst versuchen, sich auszureden und einen Konsens zu finden. Wenn das aber nicht realistisch ist, dann hat der Haupttrainer die Autorität des letzten Wortes.

Wenn Sie Ihre aktuelle Realität lieben und akzeptieren, während Sie neue Wünsche einladen, können Sie schneller und leichter erschaffen, was Sie sich wünschen. Sie können neue Kriege zwischen Vorhersage und Beobachtung vor einem Ausbruch bewahren... und sicherstellen, dass sie kooperativ als Co-Trainer Ihrer kreativen Fähigkeiten zusammenarbeiten. Das bedeutet, dass mehr Energie in die Erschaffung fließt und weniger Energie für Frustration verschwendet wird.

Indem Sie diese inneren Kämpfe auflösen (oder zumindest abschwächen), erhalten Sie mehr Zeit, die Vorzüge des Empfangens zu genießen.

Wer hat gerade Popcorn gemacht, (fast) ohne anbrennen?
SIE waren das!


 Übersetzung von ProblemImGriff, Original von Steve Pavlina:
„How to Be Free of Frustration“


 

[Werbung]

 

Weitere interessante Artikel:

[Werbung]