Problem im Griff

Der Mut bewusst zu leben

 

Sicherheit ist vor allem ein Aberglaube. Es gibt sie nicht in der Natur, noch kennen die Kinder der Menschheit sie. Gefahr zu vermeiden ist auf lange Sicht nicht sicherer als ihr direkt entgegenzutreten. Das Leben ist entweder ein wagemutiges Abenteuer oder gar nichts. Uns den Veränderungen zu stellen und wie freie Wesen im Angesicht des Schicksals zu leben ist unbesiegbare Stärke.

- Helen Keller

 

In unserem täglichen Leben hat die Tugend des Mutes nicht viel Bedeutung. Mut ist reserviert für Soldaten, Feuerwehrleute und Aktivisten. Was heute am meisten zählt ist Sicherheit. Vielleicht wurde uns beigebracht nicht zu kühn oder zu mutig zu sein. Das ist zu gefährlich. Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein. Ziehen Sie in der Öffentlichkeit nicht die Aufmerksamkeit auf sich. Bewahren Sie familiäre Traditionen. Sprechen Sie nicht mit Fremden. Halten Sie immer Ausschau nach verdächtigen Leuten. Bleiben Sie auf der sicheren Seiten.

Wenn Sie jedoch die persönliche Sicherheit in Ihrem Leben überbewerten, kann es passieren, dass Sie nur noch auf Anstoß von Außen handeln. Anstatt sich eigene Ziele zu setzen und Pläne zu schmieden und diese mit Freude zu verfolgen, gehen Sie auf Nummer sicher. Sie bleiben in Ihrem sicheren Job obwohl dieser Sie nicht erfüllt. Sie bleiben in einer nicht erfüllenden Beziehung obwohl Sie sich innerlich tot fühlen, verglichen mit der Leidenschaft die Sie einmal hatten. Warum denken Sie, Sie könnten das System austricksen. Akzeptieren Sie Ihr Schicksal und machen Sie das Beste daraus. Schwimmen Sie mit dem Strom und machen Sie keinen Ärger. Die einzige Hoffnung die Sie haben ist, dass die Strömung des Lebens Sie schon in die richtige Richtung treiben wird.

Zweifellos gibt es reale Gefahren im Leben die man vermeiden muss. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen Leichtsinn und Mut. Ich spreche nicht von dem heldenhaften Mut, sein Leben zu riskieren um jemanden aus einem brennenden Gebäude zu retten. Mit Mut meine ich die Fähigkeit, diesen scheinbaren Ängsten ins Auge zu sehen und das viel machtvollere Leben wieder zu gewinnen, dass Sie sich selbst verbieten. Angst vor dem Versagen, Angst vor Zurückweisung, Angst pleite zu gehen, Angst allein zu sein, Angst vor Demütigung, Angst in der Öffentlichkeit zu sprechen, Angst von Familie und Freunden ausgeschlossen zu werden, Angst vor Krankheit, Angst etwas zu bereuen, Angst vor Erfolg.

[Werbung]

Welche dieser Ängste blockieren Sie? Wie würden Sie leben, wenn Sie keine dieser Ängste hätten? Sie hätten noch immer Ihre Intelligenz und Ihren Hausverstand um sicher mit realen Gefahren umzugehen. Aber wären Sie ohne das Gefühl der Angst eher bereit, Risiken einzugehen, vor allem, wenn der schlimmste anzunehmende Fall Ihnen gar nicht wirklich schaden würde? Würden Sie sich öfter etwas sagen trauen, Fremde ansprechen, mehr Kunden ansprechen, sich Hals über Kopf in ehrgeizige Projekte stürzen, von denen Sie geträumt haben? Was wäre wenn Sie sogar lernen würden, das zu lieben, vor dem Sie sich jetzt noch fürchten? Wie würde das Ihr Leben verändern?

Haben Sie sich bisher eingeredet, dass … Sie sich vor nichts wirklich fürchten … es immer gute und logische Gründe gibt, warum Sie bestimmte Dinge nicht tun ... es sich nicht gehört, fremde Leute anzusprechen … Sie gar nicht erst versuchen sollten in der Öffentlichkeit zu reden, weil Sie ohnehin nichts zu sagen haben … es unpassend wäre, um eine Gehaltserhöhung zu fragen, weil Sie bis zur nächsten automatischen Einstufung warten sollten. Das sind aber alles nur Argumente der Vernunft. Stellen Sie sich vor, wie sich Ihr Leben verändern würde, wenn Sie all das zuversichtlich, mutig und ohne jede Angst tun könnten.

 

Logo-Ringe-gruenWas ist Mut?

 

Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern eher die Einschätzung,
dass etwas Anderes wichtiger ist als Angst.

- Ambrose Redmoon

 

Mut ist der Widerstand gegen die Angst,
Bewältigung der Angst, nicht Fehlen von Angst.

- Mark Twain

 

Mut bedeutet, sich zu Tode zu fürchten,
aber trotzdem das Pferd zu satteln.

- John Wayne

 

Mir gefallen diese Definitionen von Mut, weil sie alle besagen, dass Mut die Fähigkeit ist trotz Angst zu handeln. Das Wort Mut leitet sich vom lateinischen Wort „Cor“ ab und bedeutet „Herz“. Aber wahrer Mut ist mehr eine Sache des Verstandes als eine Sache des Gefühls. Er erfordert die Benutzung eines ausschließlich menschlichen Bereiches des Gehirns (Neokortex) um dem emotionalen limbischen Gehirn, welches wir mit allen anderen Säugetieren teilen, die Kontrolle zu entreißen. Ihr limbisches Gehirn signalisiert Gefahr, aber Ihr Neokortex überlegt und kommt zu dem Schluss, dass die Gefahr nicht real ist, Sie fühlen also nur die Angst und handeln trotzdem. Je mehr Sie lernen, trotz Angst zu handeln, desto menschlicher werden Sie. Je mehr Sie der Angst folgen, desto ähnlicher sind Sie einem niederen Säugetier. „Sind sie ein Mann oder eine Maus?“ ist also eine Frage der menschlichen Neurologie.

Mutige Menschen fürchten sich noch immer, aber sie lassen sich von der Angst nicht lähmen. Menschen mit wenig Mut geben der Angst viel öfter nach, was langfristig die Angst verstärkt. Wenn Sie der Angst nicht ins Auge sehen und dann erleichtert sind, dass Sie ihr entkommen sind, wirkt das wie eine psychologische Belohnung, die das mausartige Vermeidungsverhalten verstärkt und Sie in Zukunft noch anfälliger für das Vermeiden von Angst macht. Je mehr Sie es also vermeiden, jemanden um eine Verabredung zu bitten, um so mehr fühlen Sie sich außerstande solche Handlungen zukünftig zu setzen. Sie konditionieren sich regelrecht dazu, immer ängstlicher und mausähnlicher zu werden.

Solches Vermeidungsverhalten führt langfristig zu Stillstand. Je älter Sie werden, desto mehr werden Sie Ihr Vermeidungsverhalten verstärken, bis zu dem Punkt, wo Sie sich kaum noch vorstellen können, sich Ihren Ängsten zu stellen. Sie fangen an, Ihre Ängste als selbstverständlich anzusehen; sie werden für Sie zur Realität. Sie hüllen sich selbst in einen Kokon, der Sie vor diesen Ängsten isoliert: Eine stabile, aber unglückliche Ehe, ein Job bei dem Sie keine Risiken eingehen müssen, ein sicheres Einkommen. Dann begründen Sie Ihr Verhalten: Ich habe eine Familie zu erhalten und darf keine Risiken eingehen, ich bin zu alt um den Beruf zu wechseln, ich kann nicht abnehmen, weil das Veranlagung ist. Fünf Jahre... zehn Jahre... zwanzig Jahre vergehen und Sie realisieren, dass Ihr Leben sich nicht wesentlich verändert hat. Sie haben sich daran gewöhnt. Alles, was noch bleibt ist den Rest Ihres Lebens so zufrieden wie möglich zu leben und sich dann an den Ort zu begeben, wo Sie schließlich totalen Schutz und Sicherheit erfahren.

 

Logo-Ringe-gruenAber hinter den Kulissen spielt sich noch etwas anderes ab, richtig?

Eine leise Stimme in Ihrem Hinterkopf erinnert Sie daran, dass das nicht das Leben ist, das Sie leben wollten. Sie will mehr, viel mehr. Sie will, dass Sie viel wohlhabender werden, eine erfüllende Beziehung haben, dass Sie Ihren Körper in Topform bringen, sich neue Kenntnisse aneignen, eine Weltreise machen, viele wunderbare Freunde haben, Menschen in Not helfen, etwas wirklich Bedeutendes machen. Diese Stimme sagt Ihnen, sich mit einem Job zufrieden zu geben, bei dem Sie Ihr ganzes Leben lang irgendwelche Geräte verkaufen, ist einfach nicht genug. Diese Stimme missbilligt Sie, wenn Sie Ihren überdimensionalen Bauch im Spiegel betrachten oder Sie schon nach wenigen Stufen völlig außer Atem geraten. Sie ist enttäuscht, wenn sie sieht was aus Ihrer Familie geworden ist. Sie sagt Ihnen, dass der Grund für Ihre mangelnde Motivation der ist, dass Sie nicht das tun, wozu Sie in Ihrem Leben wirklich bestimmt sind … weil Sie Angst haben. Auch wenn Sie sich weigern zuzuhören, sie ist immer da, nörgelt über Ihre durchschnittlichen Resultate bis zu Ihrem Tod, voller Bedauern was Sie alles hätten machen können.

 

Logo-Ringe-gruenWie also reagieren Sie auf diese widerspenstige Stimme, die einfach nicht still sein will?

Was tun Sie mit dem nagenden Gefühl, dass etwas in Ihrem Leben einfach nicht stimmt? Was ist Ihre bevorzugte Methode sie zum Schweigen zu bringen? Vielleicht sie mit fernsehen oder Radio hören übertönen, Überstunden in einem unerfüllten Job machen oder Alkohol, Koffein und Zucker konsumieren.

[Werbung]

Aber immer, wenn Sie das tun, verringern Sie Ihr Bewusstsein. Sie sinken auf die Ebene eines instinktgesteuerten Tieres und entfernen sich davon ein voll entwickeltes, bewusstes menschliches Wesen zu sein. Sie reagieren auf das Leben anstatt aktiv Ihren Zielen nachzugehen. Sie verfallen in einen Zustand von gelernter Hilflosigkeit in welchem Sie beginnen zu glauben, dass Ihre Ziele für Sie nicht mehr erreichbar oder geeignet sind. Sie werden mehr und mehr wie eine Maus und versuchen sogar sich selbst davon zu überzeugen, dass das Leben als Maus eigentlich gar nicht so schlecht ist, da alle um Sie herum scheinbar auch damit zufrieden sind. Sie umgeben sich mit Ihren Mäusefreuden und in den seltenen Fällen in denen Sie auf ein voll entwickeltes, bewusstes menschliches Wesen treffen, erschreckt es Sie fast zu Tode sich zu erinnern wie viel von Ihrem eigenen Mut schon verloren gegangen ist.

 

Logo-Ringe-gruenErhöhen Sie Ihr Bewusstsein

 

Das Leben schrumpft oder dehnt sich proportional zum eigenen Mut.
- Anais Nin

 

Mut ist der Preis den das Leben verlangt um Frieden zu gewähren.
- Amelia Earhart

 

Wir erlangen Stärke, Mut und Selbstvertrauen mit jeder Erfahrung,
bei der wir innehalten und unserer Angst ins Auge blicken.
Wir können zu uns selbst sagen, „Ich habe diesen Horror überlebt.
Ich werde auch den Nächsten der kommt überstehen.“
Wir müssen genau das tun von dem wir glauben es nicht zu schaffen.

- Eleanor Roosevelt

 

Der Weg aus diesem Teufelskreis ist sich Mut zu fassen und sich dieser inneren Stimme zu stellen. Suchen Sie sich einen Ort an dem Sie mit Schreibzeug und Papier (oder Computer und Tastatur) allein sein können. Hören Sie auf diese Stimme und finden Sie sich mit dem ab, was sie sagt, egal wie schwer es ist sich das anzuhören. (Die Stimme ist nur eine abstrakte Vorstellung – Sie hören vielleicht überhaupt keine Worte; stattdessen sehen Sie eventuell was sie tun sollen oder fühlen es einfach. Ich werde aber zum Wohle des Beispiels weiterhin bei dem Begriff Stimme bleiben.) Diese Stimme sagt Ihnen vielleicht, dass Ihre Ehe bereits seit 10 Jahren tot ist, aber sie weigern sich, das anzuerkennen aus Angst vor einer Scheidung. Sie sagt Ihnen vielleicht, dass Sie Angst haben, sich selbstständig zu machen, sie könnten scheitern und daher bleiben Sie in einem Job, der Sie nicht fordert. Sie sagt Ihnen vielleicht, dass Sie mit dem Versuch abzunehmen aufgehört haben, weil Sie schon so oft gescheitert und süchtig nach Essen sind. Sie sagt Ihnen vielleicht, dass die Freunde mit denen Sie sich jetzt abgeben, nicht mit der Person übereinstimmen, die Sie sein wollen und dass Sie diese Gruppe von Menschen hinter sich lassen müssen und eine neue aufbauen. Sie sagt Ihnen vielleicht, dass Sie schon immer Schauspieler oder Schriftsteller werden wollten, Sie wählten aber einen Verkaufsjob der Ihnen mehr Sicherheit versprach. Sie sagt Ihnen vielleicht, dass Sie immer schon bedürftigen Menschen helfen wollten, aber Sie machten es bisher nur halbherzig. Sie sagt Ihnen vielleicht, dass Sie Ihre Talente verschwenden.

Versuchen Sie, diese Stimme auf ein oder zwei Worte zu beschränken. Was sagt Sie Ihnen dann? Geh. Hör auf. Rede. Schreibe. Tanze. Handle. Trainiere. Verkaufe. Wechsle. Mach weiter. Lass Los. Frage. Lerne. Vergib. Egal was herauskommt, schreiben Sie es nieder. Vielleicht erhalten Sie sogar andere Begriffe für jeden Bereich Ihres Lebens.

Nun müssen Sie den schwierigen Schritt wagen, bewusst anzuerkennen, dass es das ist, was Sie wirklich wollen. Es ist OK, wenn Sie denken das ist unmöglich für Sie. Es ist OK wenn Sie nicht erkennen, wie das jemals funktionieren soll. Aber leugnen Sie nicht, dass Sie es wollen. Wenn Sie das tun, senken Sie Ihr Bewusstsein. Wenn Sie sich Ihren übergewichtigen Körper ansehen, geben Sie zu, dass Sie eigentlich fit und gesund sein wollen. Wenn Sie sich die nächste Zigarette anzünden, leugnen Sie nicht, dass Sie lieber Nichtraucher wären. Wenn Sie den Partner Ihrer Träume treffen, leugnen Sie nicht, dass Sie mit diesem Menschen am liebsten eine Beziehung eingehen würden. Wenn Sie einem Menschen begegnen, der scheinbar völlig in sich ruht, leugnen Sie nicht, dass Sie sich auch nach innerem Frieden sehnen. Beenden Sie Ihr eigenes Leugnen. Gehen Sie stattdessen zu einem Ort an dem Sie zugeben, „Ich würde das wirklich wollen, aber ich bin momentan nicht in der Lage das zu erreichen.“ Es ist völlig in Ordnung etwas zu wollen von dem Sie glauben es nicht erreichen zu können. Und mit ziemlicher Sicherheit liegen Sie falsch mit Ihrer Schlussfolgerung, dass Sie es nicht erreichen können. Aber zuerst hören Sie auf sich selbst zu belügen und so zu tun als wollten Sie es nicht wirklich.

 

Logo-Ringe-gruenGehen Sie von Angst zu Handlung über, selbst wenn Sie erwarten zu scheitern

 

Wenn ein resoluter junger Mensch sich gegen den großen Despoten, die Welt, stellt und ihn kühn am Schopf packt, ist er oft erstaunt, dass dieser sich so leicht ablöst und nur drapiert war um furchtsame Abenteurer abzuschrecken.
- Ralph Waldo Emerson

 

Die meisten unserer Hindernisse würden dahinschmelzen, wenn wir, anstatt uns zu ducken, uns dazu entschließen würden, sie tapfer zu überwinden.
- Orison Swett Marden

 

Mut und Ausdauer haben einen magischen Talisman, vor dem Schwierigkeiten verschwinden und Hindernisse sich in Luft auflösen.
 - John Quincy Adams

 

Wie fühlen Sie sich, nun da Sie sich einige Dinge bewusst gemacht haben, vor denen Sie Angst hatten? Wahrscheinlich fühlen Sie sich immer noch zu gelähmt um zu handeln. Das ist OK. Während es sehr effektiv sein kann einzutauchen und sich frontal mit einer Angst auseinanderzusetzen, erfordert das vielleicht mehr Mut als Sie derzeit aufbringen können.

Das wichtigste was ich Ihnen mit diesem Artikel näher bringen möchte ist, dass wahrer Mut noch immer eine mentale Fähigkeit ist, keine emotionale. Neurologisch bedeutet das den denkenden Neokortex-Bereich Ihres Gehirns zu benutzen um den emotionalen, limbischen Impuls außer Kraft zu setzen. Mit anderen Worten, Sie verwenden Ihre menschliche Intelligenz, Logik und Ihren freien Willen um die vererbten Beschränkungen zu überwinden welche Ihnen als emotionales Säugetier mitgegeben wurden.

Das mag logisch klingen, aber es ist viel leichter gesagt als getan. Sie wissen eventuell vom Verstand her, dass keine echte Gefahr droht, wenn Sie auf eine Bühne steigen und vor 1.000 Menschen sprechen, aber Ihre Angst kommt trotzdem hoch und die eingebildete Bedrohung verhindert, dass Sie sich zu so etwas jemals freiwillig melden. Oder Sie wissen, dass Ihr Job für Sie eine Sackgasse ist, aber Sie können sich scheinbar nicht zu den Worten „Ich kündige.“ durchringen.

Mut macht es jedoch nicht notwendig, in solchen Situationen radikale Handlungen zu setzen. Mut ist eine erlernte, mentale Fähigkeit die Sie trainieren müssen, so wie Gewichtheben Ihre Muskeln stärkt. Sie würden auch nicht ins Fitnessstudio gehen und beim ersten Mal versuchen 150 Kilo zu stemmen, glauben Sie also nicht dass Mut sofort Ihre lähmendsten Ängste hinwegfegt.

[Werbung]

Es gibt zwei Methoden die ich empfehle um Mut aufzubauen. Die erste ist ähnlich dem stufenweisen Gewichtstraining. Beginnen Sie mit den Gewichten, die Sie gerade noch heben können und dann steigern Sie sich mit immer schwereren Gewichten, je stärker Sie werden. Nehmen Sie also zunächst Ihre kleinsten Ängste in Angriff und arbeiten Sie sich dann schrittweise zu den größeren Ängsten vor. 150 Kilo zu stemmen ist nicht mehr schwer, wenn man schon einmal 100 Kilo geschafft hat. Und ähnlich ist es nicht mehr so schwer, vor 1000 Leuten zu sprechen, wenn man schon einmal vor 900 Menschen eine Rede gehalten hat.

Schnappen Sie sich also ein Blatt Papier und schreiben Sie eine Ihrer Ängste auf, die Sie gerne überwinden möchten. Dann schreiben Sie die Zahlen von 1 bis 10 auf und schreiben Sie 10 Varianten dieser Angst auf, wobei Nummer 1 am wenigsten und Nummer 10 am meisten Angst verursacht. Das ist Ihre Angst Hierarchie. Wenn Sie zum Beispiel Angst davor haben, jemanden um eine Verabredung zu fragen, dann ist Nummer 1 vielleicht auf einem öffentlichen Platz jemanden anzulächeln, den Sie attraktiv finden (leichte Angst). Nummer 2 ist vielleicht, an einem Tag 10 attraktive Fremde anzulächeln. Nummer 10 ist vielleicht Ihren Traumpartner vor all Ihren gemeinsamen Freunden um eine Verabredung zu bitten, wenn Sie sich bereits ziemlich sicher sind dass Sie einen Korb bekommen und jeder im Raum lachen wird (extreme Angst). Nun beginnen Sie damit sich ein Ziel zu setzen welches Punkt 1 auf Ihrer Liste abdeckt. Wenn Sie damit einmal Erfolg hatten (und Erfolg bedeutet in diesem Fall, dass Sie eine Handlung gesetzt haben ganz egal was dabei herauskommt), dann gehen Sie weiter zu Punkt 2 und so weiter, bis Sie so weit sind, Nummer 10 in Angriff zu nehmen oder bis Sie einfach das Gefühl haben, dass die Angst Sie nicht mehr einschränkt. Vermutlich müssen Sie die einzelnen Punkte auf Ihrer Liste Ihren Bedürfnissen anpassen um diese Erfahrung tatsächlich zu machen. Wenn Sie jemals das Gefühl haben, der nächste Schritt ist zu groß, dann bauen Sie Zwischenschritte ein. Wenn Sie 140 Kilo heben können aber nicht 150, dann versuchen Sie 145 oder 141 Kilo. Bauen Sie diese Schritte so abgestuft ein wie nötig, sodass der nächste Schritt für Sie eine leichte Herausforderung bedeutet, aber Sie relativ zuversichtlich sind ihn bewältigen zu können. Und zögern Sie nicht einen bereits getätigten Schritt mehrmals zu wiederholen, wenn Ihnen das hilft sich für den nächsten Schritt vorzubereiten. Machen Sie Ihr eigenes Tempo.

Indem Sie diesen schrittweisen Prozess verfolgen, erreichen Sie zwei Dinge: Sie hören auf das bisher ausgeübte Angst/Vermeidungs-Verhalten zu bestärken. So trainieren Sie sich selbst, in zukünftigen Situationen mutiger vorzugehen. Ihre Gefühle der Angst werden dabei in dem Maße nachlassen, wie Ihr Ausdruck von Mut wächst. Neurologisch reduzieren Sie die limbische Kontrolle über Ihre Handlungen während Sie die neokortiale Kontrolle stärken. Schrittweise bewegen Sie sich von unbewusst mausähnlichem zu bewusst menschlichem Verhalten.

Die zweite Methode um Mut aufzubauen ist sich zusätzliches Wissen und Fertigkeiten in dem Bereich der Angst anzueignen. Ängste frontal zu bearbeiten kann hilfreich sein, wenn Ihre Angst aber hauptsächlich aufgrund von Ignoranz und einem Mangel an Fähigkeiten begründet ist, dann kann man normalerweise diese Angst durch Information und Training verringern oder eliminieren. Wenn Sie zum Beispiel Angst davor haben Ihren Job aufzugeben und sich selbständig zu machen, obwohl es Ihr größter Wunsch ist, ein eigenes Geschäft zu betreiben, dann beginnen Sie damit Bücher zu lesen und Seminare zu besuchen, wie man sein eigenes Geschäft startet. Verbringen Sie einen Nachmittag in der Bücherei um zu dem Thema zu recherchieren oder recherchieren Sie Online. Treten Sie Ihrer Wirtschaftskammer und allen relevanten Handelsorganisationen Ihrer Branche bei. Besuchen Sie Vorträge. Bilden Sie Netzwerke. Holen Sie sich Hilfe von einem Mentor. Bilden Sie Ihre Fähigkeiten bis zu dem Punkt aus, an dem Sie sich zuversichtlich fühlen, dass Sie wirklich erfolgreich sein könnten und dieses Wissen wird Ihnen helfen direkter und mutiger zu handeln. Diese Methode ist vor allem dann hilfreich, wenn Ihre Ängste größtenteils Angst vor dem Unbekannten sind. Oft ist es schon genug ein oder zwei Bücher zum Thema zu lesen um die Angst zu verbannen sodass Sie handlungsfähig werden.

Diese beiden Methoden sind meine persönlichen Favoriten, aber es gibt viele andere Möglichkeiten wie Sie lernen können Angst zu überwinden, wie zum Beispiel neurolinguistisches Programmieren, Implosionstherapie, systematische Desensibilisierung und Selbst-Konfrontation. Sie können mittels Online-Suchmaschinen recherchieren, wenn Sie solche Methoden erlernen wollen und damit Ihr Arsenal an Angst-bekämpfenden Waffen erhöhen. Die meisten davon können ganz einfach selbst ausgeführt werden (Implosion ist die einzige Ausnahme).

Es ist nicht wichtig, welchen Vorgang Sie wählen um Mut aufzubauen. Wichtig ist nur, dass Sie es bewusst machen. So wie Ihre Muskeln schwinden, wenn Sie sie nicht regelmäßig beanspruchen wird Ihr Mut schwinden, wenn Sie sich nicht permanent selbst fordern um Ihre Ängste zum Schweigen zu bringen. Ohne diese bewusste Konditionierung werden Sie automatisch in Körper und Geist schwach werden. Wenn Sie Ihren Mut nicht regelmäßig trainieren, dann stärken Sie Ihre Angst; es gibt kein Mittelding. So wie Ihre Muskeln automatisch schwinden wenn Sie sie nicht benutzen, so wird Ihr Mut ohne bewusstes Training automatisch schwinden.

Das klingt jetzt vielleicht relativ hoffnungslos, daher ist hier eine positive Art darauf zu blicken. Schwere Gewichte können eine körperliche Last sein, aber sie sind hilfreiche Mittel um starke Muskeln zu bilden. Sie würden nicht auf eine 20-Kilo Hantel sehen und sagen, „Warum musst du so schwer sein?“ Sie ist wie sie ist. Schwere kommt aus Ihren Gedanken, keine wirkliche Eigenschaft der Hantel selbst. Gleichermaßen, schauen Sie nicht auf Ihre Ängste und sagen, „Warum musst du so furchterregend sein?“ Angst ist Ihre Reaktion, keine Eigenschaft des Objektes Ihrer Ängste.

Angst ist nicht Ihr Feind. Sie ist ein Kompass der auf die Bereiche weist in denen Sie noch wachsen müssen. Wenn Sie also auf eine neue Angst in sich treffen, feiern Sie sie als Gelegenheit für Wachstum so wie Sie eine durch Krafttraining erreichte persönliche Bestzeit feiern würden.

 

Logo-Ringe-gruenWerfen Sie einen Blick auf Ihre eigene Großartigkeit

 

Talent hat jeder. Was selten ist, ist der Mut dem Talent bis zu dem dunklen Ort zu folgen zu dem es führt.
- Erica Jong

 

Der größte Mut ist es zu wagen als das zu erscheinen was man ist.
- John Lancaster Spalding

 

Egal was du machst, du brauchst Mut. Egal welchen Weg du wählst, es gibt immer jemanden der dir sagt, dass du falsch liegst. Es treten immer Schwierigkeiten auf die dich dazu verführen wollen, zu glauben, deine Kritiker hätten recht. Einen Weg des Handelns zu erstellen und bis zum Ende zu verfolgen erfordert einen Teil des selben Mutes den ein Soldat braucht. Frieden feiert seine Siege, aber es braucht mutige Männer und Frauen um diese zu gewinnen.
- Ralph Waldo Emerson

 

Was machen Sie also aus Ihrem neu entwickelten Mut? Wohin wird er Sie führen? Die Antwort ist, dass er Ihnen erlaubt ein weit erfüllenderes und bedeutungsvolleres Leben zu führen. Sie werden anfangen, wirklich wie ein trotzendes menschliches Wesen zu leben statt wie eine ängstliche Maus. Sie werden Ihre größten Talente entdecken und entwickeln. Sie werden viel bewusster und freier leben als jemals zuvor. Anstatt auf Ereignisse zu reagieren werden Sie proaktiv Ihre eigenen Ereignisse erschaffen.

Mut ist etwas das Sie nur alleine wirklich erfahren können. Es ist ein persönlicher Sieg, kein öffentlicher. Den Mut aufzubringen auf Ihre geheimsten Wünsche zu hören ist nicht eine Gruppenaktivität und resultiert nicht aus der Konsensfindung mit anderen. Khalil Gibran schreibt in „Der Prophet“, „Die Vision eines Mannes leiht seine Flügel keinem anderen.“ Den Sinn Ihres Lebens zu entdecken obliegt ganz allein Ihnen. Niemand auf der Welt hat die genau gleichen Erfahrungen gemacht wie Sie und niemand denkt exakt die gleichen Gedanken wie Sie.

[Werbung]

Auf der einen Seite ist das eine einsame Erkenntnis. Egal ob Sie alleine leben oder sich an der tiefsten Liebesbeziehung mit einem liebevollen Partner erfreuen, tief in Ihrem Inneren müssen Sie sich dennoch der Realität stellen, dass Ihr Leben nur Sie alleine leben können. Sie können beschließen, die Kontrolle über Ihr Leben vorübergehend an andere abzugeben, egal ob für eine Firma, einen Ehepartner oder einfach an die Anforderungen des täglichen Lebens, aber Sie können niemals Ihre persönliche Verantwortung für die Resultate abgeben. Egal ob Sie direkt bewusste Kontrolle über Ihr Leben ausüben oder lediglich auf Dinge die Ihnen widerfahren reagieren, Sie und nur Sie alleine müssen die Konsequenzen tragen.

Wenn Sie sich dazu entschließen dem Weg des Mutes zu folgen sind Sie unweigerlich gezwungen, sich der vermutlich größten Angst von allen zu stellen – dass Sie weitaus mächtiger und fähiger sind als Sie glauben, dass Ihr Potential letztlich weit größer ist als alles was Sie in Ihrer Vergangenheit erlebt haben und dass mit dieser Macht große Verantwortung verbunden ist. Sie werden vermutlich nicht in der Lage sein alle Probleme dieses Planeten zu lösen, aber wenn Sie sich jemals zu 100 % der Erfüllung Ihres wahren Potentials verschreiben, können Sie erheblichen Einfluss auf das Leben vieler Menschen haben und dieser Einfluss wird Generationen überdauern.

Was ist der Unterschied zwischen Ihnen und einer dieser historisch legendären Figuren, die solchen Einfluss hatten? Sie hatten beide gleich viele Ängste. Sie beide wurden geboren mit Talenten in manchen Bereichen und Schwächen in anderen. Das einzige was Sie aufhält ist Angst und das einzige das Sie zu deren Überwindung bringt ist Mut. Was Sie aus Ihrem Leben machen liegt nicht an Ihren Eltern, Ihrem Chef, Ihrem Ehepartner. Es liegt an Ihnen und nur an Ihnen.

Einen Blick auf Ihre eigene Großartigkeit zu erhaschen kann eine der beunruhigendsten Erfahrungen sein, die man sich vorstellen kann. Und noch beunruhigender ist die Kenntnis der gewaltigen Herausforderungen die Sie erwarten, wenn Sie sie akzeptieren. Bewusst zu leben ist kein einfacher Weg, aber es ist eine ausschließlich menschliche Erfahrung und es erfordert die verpflichtende Entscheidung für immer die Maus in Ihnen loszulassen. Ihre größten und ehrgeizigsten Träume zu verfolgen und Versagen und Enttäuschung zu erfahren, gegen die demütigendsten menschlichen Begrenzungen anzukämpfen anstatt mit weich gepolstertem Potential zu leben – diese Ängste kennt jeder von uns.

Die ersten Male in denen Sie solchen Ängsten begegnen werden, werden Sie sich vermutlich schnellstens zu dem scheinbar sicheren Leben einer Maus zurückziehen. Aber wenn Sie weiterhin Ihren Mut trainieren, werden Sie irgendwann zu dem Punkt gelangen, andem Sie die Herausforderungen und Verantwortungen eines bewusst lebenden Menschen offen akzeptieren können. Weiterhin als Maus zu leben wird für Sie einfach nicht mehr interessant sein. Sie werden bis in die tiefsten Ebenen Ihres Daseins erkennen, Ich bin zu diesem unglaublichen Potential in mir erwacht und ich werde akzeptieren was es von mir abverlangt. Was auch immer es mich kosten mag, was auch immer ich opfern muss um diesem Pfad zu folgen, lass es kommen. Ich bin bereit. Obwohl Sie noch immer Angst empfinden werden, werden Sie sie als die Illusion erkennen die sie ist und Sie werden wissen wie Sie Ihren menschlichen Mut einsetzen können um sie zum Schweigen zu bringen, sodass Angst nicht länger die Macht hat Sie aufzuhalten.

 

Logo-Ringe-gruenEmpfangen Sie das waghalsige Abenteuer

 

Bevor Sie entlang irgendeines Weges aufbrechen stellen Sie die Frage, hat dieser Weg ein Herz? Wenn die Antwort nein ist, werden Sie es wissen und Sie müssen einen anderen Weg wählen. Das Problem ist, dass niemand diese Frage stellt und wenn ein Mensch am Ende erkennt, dass er einen Weg ohne Herz gewählt hat ist der Weg bereit ihn zu töten.
-Carlos Castaneda

 

Je tiefer sich das Leid in euch eingräbt, desto mehr Freude könnt ihr fassen. Ist nicht der Becher, der euren Wein enthält, dasselbe Gefäß, das im Ofen des Töpfers gebrannt wurde? Und ist nicht die Laute, die euren Geist besänftigt, dasselbe Holz, das mit Messern ausgehöhlt wurde?
- Khalil Gibran

 

Untätigkeit schürt Zweifel und Angst. Handlung schürt Zuversicht und Mut. Wenn du Angst besiegen willst, sitze nicht Zuhause und denke darüber nach. Gehe hinaus und tue etwas.
- Dale Carnegie

 

Während Sie den wahren Sinn Ihres Lebens entwickeln, empfinden Sie vielleicht ein unbehagliches Gefühl der Trennung zwischen Ihrer derzeitigen Lebenssituation und der, die Sie sich zu erreichen vorstellen. Diese beiden Welten erscheinen Ihnen vielleicht so unterschiedlich, dass Sie sich geistig nicht ausmalen können wie Sie jemals eine Brücke zwischen ihnen bauen sollen. Wie können Sie ein Gleichgewicht herstellen zwischen Ihren materiellen Verpflichtungen – Geld verdienen um Ihre Rechnungen und Steuern zu bezahlen, den Chef zufrieden zu stellen, eine Familie zu gründen und gesellschaftliche Beziehungen zu Menschen aufrecht erhalten, die keinen Zugang zu dem haben, was Sie gerade erfahren – und Ihrer neuen Vision die Sie verzweifelt erreichen wollen. Es kommt vielleicht eine Heerschar neuer Ängste mit diesen scheinbar unmöglichen Veränderungen auf Sie zu. Wie werden Sie sich selbst erhalten? Was wird aus Ihrer Beziehung werden? Täuschen Sie sich nur selbst?

Der beste Rat den ich Ihnen hierzu geben kann ist: Versuchen Sie nicht, eine Brücke zu bauen. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf unabhängig die neue Vision von sich selbst von Null zu manifestieren, als ob das ein ganz eigenes Thema in Ihrem Leben wäre. Wenn daraus vorübergehend eine Unstimmigkeit in Ihrem Leben resultiert, machen Sie es einfach trotzdem. Wenn Sie derzeit zum Beispiel als Scheidungsanwalt tätig sind, Ihr Mut Ihnen aber sagt, dass Sie eine so negative Tätigkeit eigentlich aufgeben sollten. Stellen Sie sich selbst vor wie Sie leidenschaftlich Paaren beibringen, wie sie ihre kaputten Beziehungen heilen können. Aber Sie können sich als Anwalt einfach nicht vorstellen, über gesunde Beziehungen zu sprechen und zu all dem können Sie sich nicht vorstellen, mit diesem Beruf ein beschauliches Leben zu führen, zumindest nicht schnell. Der Schnitt zwischen Ihrer neuen Vision und der Realität ist einfach zu groß. Anstatt also zu versuchen, diese Kluft zu überbrücken, fangen Sie einfach damit an, diese neue Vision von Null an aufzubauen, in so viel Zeit, wie Sie haben, auch wenn es nur eine oder zwei Stunden pro Woche sind. Machen Sie weiter in Ihrem Job als Anwalt und beginnen Sie damit in Ihrer Freizeit in Beziehungsforen anonym Paaren Rat zu geben, wie sie ihre Beziehung heilen können. Verwenden Sie Ihre Fähigkeiten der Redekunst die Sie im Laufe Ihrer Karriere entwickelt haben um vor kleinen Gruppen über das Heilen von Beziehungen zu sprechen. Machen Sie vielleicht eine Webseite und schreiben Sie Beiträge und Artikel über Ihre neue Leidenschaft. Sie müssen die Tatsache, dass Sie Anwalt sind, nicht verbergen, aber machen Sie sich keine Gedanken über eine Brücke zwischen diesen beiden Welten. Leben Sie im Paradoxon. Beginnen Sie einfach, Ihr neues ich zu entwickeln und erlauben Sie dem alten Ich, eine zeitlang parallel zu existieren.

Was geschehen wird ist, dass Sie Fertigkeiten in Ihrem neuen Unternehmen entwickeln und irgendwann in der Lage sein werden davon zu leben, selbst wenn Sie jetzt noch nicht sehen können wie Sie das anstellen sollen. Sie sind jetzt vielleicht noch nicht in der Lage zu sehen wie Sie Ihr Auslangen mit Ihrer neuen Vision finden können und das ist völlig in Ordnung. Starten Sie trotzdem damit, anfangs kostenlos, ohne sich darüber einen Gedanken zu machen, wie Sie das in einen Vollzeit-Job verwandeln sollen. Warten Sie geduldig auf Klarheit; irgendwann werden Sie einen Weg finden, wie es funktioniert. Dann, wenn die Zeit gekommen ist, werden Sie Ihre alte Karriere in Frieden hinter sich lassen und all Ihre Energie auf die neue konzentrieren können. An irgendeinem Punkt werden Sie in der Lage sein sich voll zu Ihrem neuen selbst zu bekennen. Ihre Leidenschaft für Ihre neue Arbeit wird Ihre Angst die alte Quelle Ihrer Stabilität loszulassen irgendwann überstrahlen. Anstatt also zu versuchen Ihren alten Job zu Ihrem neuen umzuwandeln, beginnen Sie einfach damit Ihren neuen Job aufzubauen und lassen Sie den alten schrittweise auslaufen. Selbst wenn Sie nur eine Stunde pro Woche in Ihr neues Unternehmen einbringen können werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass diese eine Stunde erfüllender ist als all die anderen Stunden zusammengenommen und diese Leidenschaft wird Sie dazu antreiben diese Präsenz so weit auszudehnen, bis sie den Großteil Ihrer Tage ausmacht. Das Wichtigste ist, jetzt damit zu beginnen, Ihre neue Vision von sich selbst in ihr tägliches Leben einzubauen, wenn zu Beginn auch nur in kleinen Schritten.

Egal wie schwer es scheinen mag, entschließen Sie sich dazu bewusst zu leben. Erliegen Sie nicht diesem halb-bewussten auf Angst basierendem Denken, füllen Sie Ihr Leben nicht mit Zerstreuung um Ihre Gefühle in diesen stillen Leerräumen zwischen Ihren Gedanken nicht wahrnehmen zu müssen. Trainieren Sie entweder Ihre menschliche Fähigkeit des Mutes und entwickeln Sie schrittweise die Stärke Ihren tiefsten, dunkelsten Ängsten ins Auge zu blicken um als der machtvolle Mensch zu leben, der Sie in Wahrheit sind. Oder geben Sie zu, dass Ihre Ängste zu viel für Sie sind und akzeptieren Sie das Leben als Maus. Aber treffen Sie diese Entscheidung bewusst, in vollem Bewusstsein der Konsequenzen. Wenn Sie der Angst erlauben, den Kampf über Ihr Leben zu gewinnen, dann erklären Sie sie zum Sieger und verlieren den Kampf. Wenn Sie es einfach vermeiden bewusst und mutig zu leben ist das, als wenn Sie das Leben selbst aufgeben würden und Ihre folgende Existenz ist nur wenig mehr als eine Wartezeit bis der physische Tod eintritt – das Nichts im Gegensatz zum waghalsigen Abenteuer.

Sterben Sie nicht ohne das waghalsige Abenteuer zu empfangen, zu dem Ihr Leben bestimmt ist. Sie gehen vielleicht pleite. Sie erfahren vielleicht wiederholt Versagen und Zurückweisung. Sie ertragen vielleicht viele kranke Beziehungen. Aber das sind alles Meilensteine auf dem Weg eines mutig gelebten Lebens. Sie sind Ihre privaten Siege, die einen tiefen Graben in Ihr Leben graben um mit einem Überfluss an Freude, Glück und Erfüllung gefüllt zu werden. Gehen Sie weiter und fühlen Sie die Angst – dann nehmen Sie Ihren Mut zusammen um trotzdem Ihren Träumen zu folgen. Das ist unbesiegbare Stärke.

 


 Übersetzung von ProblemImGriff, Original von Steve Pavlina:
„The Courage to Live Consciously“


 

[Werbung]

 

Weitere interessante Artikel:

[Werbung]